Fly- up and far Meeting Frankfurt

Gelungener Saisonstart der SSC Sprintgruppe

Das Sprintmeeting "Fly-up" fand am 1. Mai in Frankfurt-Niederrad unter strengsten Hygienevorschriften auf der Sportanlage in der Hahnstraße statt. Mit am Start waren vom Schulsportclub die Sprintgruppe, angeführt vom mehrmaligen Hessenmeister Philip Hennemuth, der jetzt in der U23 Altersklasse startet. Seine beiden Starts wurden mit 10,95s im Vorlauf und starken 10,81 Sekunden im Endlauf gemessen, was am Ende in der Gesamtwertung Rang 2 hinter dem 11 Jahre älteren Florian Daum von der Eintracht Frankfurt bedeutete.

Die Hessische Meisterin über die 100m Hürden, Amelie Wachsmuth testete vor ihrem ersten Hürdenrennen,  was am kommenden Samstag in Dresden sein wird, erst einmal ihre Schnelligkeit über die 100 und 200 Meter. Gleich im ersten Vorlauf über die 100m steigerte sie ihre persönliche Bestzeit von 12,60s auf sehr gute 12,43sec (3. Platz) und konnte auch über 200 Meter gleich mit Bestzeit von 25,44s in die neue Freiluftsaison einsteigen. Als dritter Starter vom SSC Bad Sooden-Allendorf war noch 400m Hürdenspezialist Colin Ansorge über die 100/200 Meter mit dabei. Er startet jetzt in der U20 Altersklasse und konnte mit zwei Bestleistungen von 11,55s und 23,10s seine Form auf den kurzen Strecken erfolgreich testen.   

Die Bundeskaderathletin Carolin Schlung musste nach der Muskelverletzung von Mitte April im Trainingslager, leider noch ihren Einstieg in die Sommersaison verschieben und wird wohl erst Mitte Juni wieder auf der Sprintbahn zu sehen sein.

 Ergebnisse:  Männer 100m: 2.Philip Hennemuth 10,81s 200m: 5. Philip Hennemuth 22,15s U20 100m: 2. Colin Ansorge 11,55s 200m: 2. Colin Ansorge 23,10s weiblich U18 100m: 3. Amelie Wachsmuth 12,43s 200m: 5. Amelie Wachsmuth 25,44s

Breuninger -Leichtathletikmeeting Erfurt

Carolin Schlung mit Topleistung 2x Bestzeit

"Es war schon ein tolles Gefühl neben den ganzen Top -Sprinterinnen Deutschlands zu starten und bei denen mit zu sprinten", meinte die überglückliche 17-jährige Carolin Schlung nach dem Rennen in der Hartwig-Gauder Halle in Erfurt. Mit der erneuten Steigerung ihrer Bestzeit von 7,58 Sekunden aus Frankfurt nun auf 7,53s im Vorlauf und dann 7,52 Sekunden und dem 5. Platz im Endlauf, ließ die talentierte Bundeskaderathletin keine Zweifel aufkommen, auch in diesem Sommer um einen Startplatz bei den U18 Europameisterschaften im August in Rieti/ Italien ein Wörtchen mitreden zu wollen. Carolin Schlung ist mit dieser Hallenzeit hinter der 2 Jahre älteren Antonia Dellert (Sprintteam Wetzlar) die zweitschnellste Jugendliche in Deutschland und in ihrer Alterklasse U18 sogar 6. in der Weltbestenliste und 2. in der Europäischen Hallenbestenliste.