Deutsche U20 Leichtathletik Meisterschaften

Carolin Schlung mit einem lachenden und weinenden Auge in Ulm

 23850F93 5A8E 4F7D 9179 FA44F56F7F52

Die Sprinterin Carolin Schlung konnte bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm ihre 100 Meter Bestzeit von 11,76s auf ausgezeichnete 11,65 Sekunden im Finale steigern. Schon im Zwischenlauf deutete die Oberstufenschülerin aus Allendorf ihre Topform an und lief 11,61s, allerdings mit +2,3 zu starkem Rückenwind. In einem spannenden Finalrennen hatte Carolin allerdings einen für sie schlechten Start erwischt und erreichte am Ende nur den 6. Platz. Der Traum vom U20 WM Start in Kolumbien war somit geplatzt. Das Lächeln kam jedoch zurück, als der Bundestrainer Alexander Seeger sie für den Länderkampf am 13. August in München nominierte, wo sie über die 100m gegen Spanien, Schweiz und Österreich antreten wird.  

Colin Ansorge nach Corona noch schlapp

Der weitere Teilnehmer vom Schulsportclub, Colin Ansorge war über die 400m Hürdendistanz im Vorlauf am Start.  Leider konnte der letztjährige Finalist nach einer gerade überstandenen Coronainfektion nicht mehr mit der Form vom Juni an den Start gehen. So kam mit 58,95s und dem letzten Platz das frühe Aus. Seine Bestzeit liegt bei 55,28 Sekunden und wurde 2021 erzielt.

WK III Mannschaft beim Landesfinale in Gelnhausen

Platz 8 und viel gelernt

Die Jungenmannschaft WK III aus Bad Sooden-Allendorf hatte mit einigen Ausfällen von Leistungsträgern am Ende keine Chance gegen die starken Mannschaften aus dem südhessischen Raum. Trotzdem konnten die Sportler von Trainer Andreas Niedenbrück sich mit 6589 Punkte gegenüber dem Regionalentscheid in Kassel gut verkaufen. Die besten Punktesammler für das junge Team aus Bad Sooden-Allendorf waren Louis Brill (1,62m Hochsprung) und Lennart Göbke mit 9,85 Sekunden über die 75m Strecke. 

Landesfinale ´Jugend trainiert für Olympia´ Leichtathletik

Rhenanus-Schule fährt nach Berlin

Mit einer deutlichen Steigerung um 300 Punkte gegenüber dem Regionalentscheid in Kassel siegte das Team der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf im Wettkampf II (15-17 Jahre) souverän mit 7642 Punkten vor den Mannschaften aus Michelstadt , die 7242 Punkte und der Weiltalschule, welche 7196 Punkte erzielte. Nach 2016 ist die Rhenanus-Schule erneut der Vertreter der Hessischen Schulmannschaften in Berlin. " Für unsere Sportklassenschüler ist nach langer Zeit, zuletzt war ein Team in 2016 in Berlin, wieder ein Traum wahr geworden und wir freuen uns riesig über diesen Erfolg", so der Kommentar von Lehrer-Trainer Thomas Weise nach dem Wettkampf.  Die beste Einzelleistung erzielte erneut Weitspringer Jonas Neuenroth, im Weitsprung mit neuer Bestleistung von 6,29m.