Crosslauf der Sportklassen 5 - 7

Ergebnisse

Rund um das Eilsestadion

In den letzten Novemberwochen fanden in der Werra-Aue rund um das Eilsestadion die internen Crosslaufmeisterschaften der Rhenanus-Schule statt. Auf einer Rundstrecke von 900m, teilweise an der Werra entlang,  absolvierten die Sportklassenschüler der 5. bis 7. Klasse jeweils 2 Runden.  Die schnellste gelaufenen Zeit stammte vom 12-jährigen Valentin Brumm, der 6:42 Minuten für die 1800 Meter Strecke benötigte. Schnellstes Mädchen war die ebenfalls 12-jährige Fiona Hüge mit 7:58 Minuten.

HLV - Nachwuchsverein des Jahres 2019

Schulsportclub BSA belegt den 2. Platz 

Die Leichtathletikabteilung des Schulsportclubs Bad Sooden-Allendorf wurde im September bei den Hessischen Meisterschaften für den 2. Platz als  "Nachwuchsverein des Jahres" mit einer Urkunde und einem Geldpreis geehrt. Die Ernennung der Preisträger basiert auf den Entscheidungen der Jury, bestehend aus zwei Mitgliedern des HLV Jugendausschusses sowie dem Vorsitzenden des Leichtathltik-Förderverein Hessen e.V.. Als eines der entscheidenden Vergabekriterien wurde hierbei eine nachhaltige, nachgewiesene langjährige und erfolgreiche Nachwuchsarbeit berücksichtigt.

 

 

Hessische Aktiven Meisterschaften in Friedberg

Jacob Geiß und Colin Ansorge mit Bestleistungen

Jacob Geiß springt 4,60m mit dem Stab

Die spät ausgetragenen Hessischen Meisterschaften der Aktiven am zweiten September Wochenende brachten für Jacob Geiß, dritter im Stabhochsprung und Einstellung der persönlichen Bestleistung von 4,60m und Colin Ansorge mit Bestleistung über die 91 Zentimeter hohen Männerhürden in 57,35 Sekunden noch einen späten Lohn für die lange Vorbereitungszeit und Meisterschaftslose Zeit während der Corona Monate. "Die Versuche von Jacob Geiß über die 4,70m waren richtig Klasse und lassen auf eine baldige Verbesserung seiner Bestleistung hoffen," so der Kommentar seines Trainers Thomas Weise. 

Colin Ansorge trotz höherer Hürden mit Bestzeit 

"Ich wollte einfach in diesem Jahr noch einmal über die 91er Hürden ein 400m Rennen bestreiten, dass es dann so gut läuft, hätte ich nicht gedacht", meinte der glückliche 4. Platzierte nach seinem Rennen.  Die Renneinteilung war bei diesem Meisterschaftsrennen deutlich besser, als in den Rennen zuvor. Mit guten ersten 200 Metern kam Colin Ansorge nach der 7 Hürden richtig gut ins Rennen und konnte den Rivalen von Groß Gerau, Yannik Enders um 3 Hundertstel besiegen.

Philip Hennemuth im Endlauf müde

Nach einer doch recht langen Saison kam SSC-Sprinter Philip Hennemuth bei den Männerrennen im Vor - und Zwischenlauf noch gut zurecht. "Eigentlich war ich nach dem Sieg und den 10,90s im Zwischenlauf voll motiviert für den Endlauf, dort kam ich aber mit zwei Fehltritten nicht richtig ins Rennen und konnte dann nur noch um die Plätze laufen", meinte Philip Hennemuth etwas entäuscht nach dem 100m Finale.

Die 200 Meter am gleichen Tag und das insgesamt 4. Rennen innerhalb von 4 Stunden waren für Philip dann doch zuviel. Mit Platz 5 und einer entäuschenden Zeit von 22,61 Sekunden sollte es erstmal für das Leichtathletikjahr 2020 gewesen sein.

Ergebnisse: 

Männer: 100m 5. Philip Hennemuth 10,95s (ZL 10,90s); 200m 5. Philip Hennemuth 22,61s
400m Hürden 4. Colin Ansorge 57,35s;  Stabhochsprung 3. Jacob Geiß 4,60m