Hessische Meisterschaften 2024 in der Altersklasse U20 und U16

Chayenne Tarhanis und Leon Härtl in Topform

Die noch 17-Jährige Mehrkämpferin Chayenne Tarhanis konnte mit der Entwicklung ihrer Schnelligkeit in der Hallensaison bei den U20 Landesmeisterschaften in Frankfurt Kalbach gleich zwei Medaillen erringen. Über die 60m Flachstrecke musste sie sich nur Josephine Otto (Wiesbadener LV) geschlagen geben und gewann in neuer Bestzeit von 7,82 Sekunden die Silbermedaille. Über die 5 Hürden der 60m Strecke gelang ihr ebenfalls die Verbesserung ihrer alten Bestzeit um über 2 Zehntel. Ihr Teamkollege Leon Härtl, er wird ebenfalls von Trainer Andreas Niedenbrück trainiert, gelang der Überraschungscoup mit dem 2. Platz im Hochsprung der M14 Altersklasse. "Nach guten Versuchen über 1,50m und 1,55m fehlte am Ende etwas der Mut die neue Bestleistung von 1,60m zu überspringen", so der Kommentar vom Trainer nach dem Wettkampf. 

Im Weitsprung der U20 blieb für den Vorjahresdritten Jonas Neuenroth am Ende nur ein etwas enttäuschender 6.Platz mit der Weite von 6,30m. "Um richtig weit zu springen fehlte mir heute morgen noch etwas die Schnelligkeit", meinte Jonas Neuenroth nach dem Wettkampf. Für Kugelstoßer Tom Donow war es ein erster Wettkampf in der U20 Altersklasse und mit der 6 Kilo Kugel waren die 12,26m dann ein voller Erfolg und am Ende ein fünfter Platz. Stabhochspringer Rufus Blankenburg überquerte bei seinen ersten Hessischen Meisterschaften die Höhe von 2,50m und belegte ebenfalls einen guten 5. Platz.

Weitere Ergebnisse: U20 60m:  Jonas Neuenroth VL 7,48 sec; 60m W14: VL Carla Göbke 8,81s; VL Lina Leuschner 9,40s

 

Hessische Meisterschaften 2024 Aktive und U18

1x Silber und 2x Bronze für SSC Leichtathleten

Die 10 Leichtathleten vom Schulsportclub konnten an den zwei Tagen der Hessichen Meisterschaften in der Frankfurter Leichtathletikhalle mit guten Leistungen glänzen. Mit erneut überquerten 2,80m im Stabhochsprung der AK U18 konnte die noch 13-Jährige Maria Lucia Perez sich die Silbermedaille erkämpfen und scheiterte nur ganz knapp an der Siegerhöhe von 2,90m, die die Siegerin Greta Rumpf (LSG Goldener Grund) im zweiten Versuch übersprang.

Bronze für Kugelstoßer Tom Donow und Hürdenläufer Colin Ansorge

Seinen Titel vom Vorjahr nicht verteidigen konnte Kugelstoßer Tom Donow. Die neue 5 Kilogramm schwere Kugel und die Umstellung auf die Drehstoßtechnik funktioniert noch nicht. "Ich habe dann im dritten Versuch wieder auf die Angleittechnik umgestellt und damit im 6. Versuch auch die angepeilte 13 Meter Marke übertroffen", meinte der glückliche Bronzemedaillengewinner nach dem Wettkampf. 

Am Sonntag sicherte sich Colin Ansorge erneut die Bronzemedaille mit 8,75 Sekunden über die 60 Meter Hürdenstrecke. Nach überstandener Erkältung konnte der Lehramtsstudent im zweiten Lauf bis auf 2 Hundertstel Sekunden an seine Bestleistung (8,59s) heranlaufen.

Chayenne Tarhanis knapp an der Norm zur Jugend DM gescheitert

Die Nachwuchssprinterin Chayenne Tarhanis musste sich in einem guten Vorlauf in der Frauenkonkurrenz nur Carolin Schlung, die seit 2024 für das Sprintteam Wetzlar startet, geschlagen geben. Die erzielte 60m Sprintzeit von 7,84 Sekunden bedeutete für die Willingerin die Einstellung ihrer Bestzeit. "Im Zwischenlauf war ich dann hinten raus zu verkrampft", so der Kommentar von Chayenne Tarhanis, nachdem sie mit 7,85 Sekunden wieder eine tolle Zeit lief, die aber nicht für den Einzug in den Endlauf reichte.

Weitere Ergebnisse:

Weiblich U16: 3000m Gehen: Clara Heinzl 20:11,34min

Männliche U18: 60m: VL Lennart Göbke 7,60s; VL Jan Hillebrand 8,15s; Hochsprung: 7. Louis Brill 1,65m

Weibliche U18: 60m: VL Sanna Bölling 8,95s

Männer:  Weitsprung: 7. Jonas Neuenroth 6,14m

 

 

4. Winter Cup in Frankfurt 2024

Vielversprechende Standortbestimmung

Frankfurt – Drei Athleten des SSC Bad Sooden-Allendorf nutzten den traditionell stark besetzten Wintercup der Eintracht Frankfurt am 14.1. um eine erste Formüberprüfung nach der Wintervorbereitung vorzunehmen.

Besonders zufrieden konnte Chayenne Tarhanis (wJ U20) sein. Im bereits dritten Wettkampf in diesem Herbst und Winter fiel die dritte Bestleistung in ihrer Paradedisziplin, dem Kurzprint. Bereits im Vorlauf unterbot sie ihre Bestleistung kanpp, bevor sie diese neue Marke im Finale mit starken 7,84s um fast eine ganze Zehntel unterbot. Sie musste sich damit nur der letztjährigen Deutschen U18-Meisterin über 200m, Judith Mokobe vom USC Mainz, geschlagen geben und belegte Rang 2. Für Trainer Andreas Niedenbrück ein Grund zur Freude, machte Judith Mokobe doch ihre ersten Schritte auf einer Tartanbahn im Rahmen seiner Leichtathletik-AG an seinem Studienort Mainz.

Bestleistung im 60m-Sprint lief auch Colin Ansorge (Männer) in 7,36s, wo er sich in der Schnelligkeitsentwicklung auf dem richtigen Weg sieht. Der Langhürdenspezialist hatte jedoch eher den 60m Hürdenlauf im Fokus, erwischte jedoch keinen technisch guten Lauf und konnte seine Saisonbestleistung von 8,61s von letzter Woche aus Hannover nicht angreifen. Mit 8,86s konnte er dennoch einen guten Platz 4 belegen.

Jonas Neuenroth (mU20) konnte zwar keine Bestleistungen im Weitsprung oder im 60m Sprint erzielen, lieferte jedoch mit 6,32m und Platz 7, sowie 7,58s im Sprint solide Leistungen im Bestleistungsbereich ab.

Vorweihnachtskriterium Stadtallendorf 2023

Bestleistungen purzeln bereits vor Weihnachten

Mit einem Team aller Altersklassen nahm der SSC Bad Sooden-Allendorf am Wochenende des 16. und 17. Dezember am nationalen Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf teil. Der Wettkampf versprach aufgrund der sehr großen Teilnehmerfelder eine gute Standortbestimmung und gab den Athleten die Möglichkeit sich mit überregionaler Konkurrenz zu messen.

Am Samstag waren die Altersklassen ab 14 Jahren am Start.

Hier konnte Chayenne Tarhanis sich im Finallauf mit über zwei Zehntel Sekunden durchsetzen und den Sieg in der großen Konkurrenz der weiblichen Jugend U18 erzielen. In allen drei Runden stellte sie ihre deutlich verbesserte Form unter Beweis, blieb jeweils unter der 8s-Marke und verbesserte im Zwischenlauf mit 7,93s ihre erst eine Woche alte Bestleistung weiter. 

Maria Lucia Vásquez Pérez stellte ihre Bestleistung im Stabhochsprung von sehr guten 2,80m ein. Im Feld der 14-jährigen erzielte die erst 13 Jährige damit ebenfalls Platz 1.

Weitspringer Jonas Neuenroth verbesserte seine Sprintbestleistung auf 7,52s und belegte im Feld der mU20 Rang 2. In seiner Spezialdisziplin kam er mit 6,08m im fünften Versuch zwar noch über die 6m-Marke, konnte jedoch im Auftaktwettkampf zur Saison das Fluggefühl noch nicht ganz finden. Zum deutlichen Sieg reichte die Weite dennoch.

Louis Brill stellte mit 1,70m seine Bestleistung im Hochsprung ein, belegte in einem Wettkampf mit sehr hohem Niveau Rang 3 in der mU18. Seine aufsteigende Form stellte er mit einer 60m Bestleistung unter Beweis.

Für Kugelstoßer Tom Donow steht aktuell eher die Technikstabilisierung im komplexen Drehstoß im Vordergrund, als eine maximale Weite. Trotzdem sehr gute 12,93m reichten im sehr starkem Teilnehmerfeld der M15 zu Rang 3.

Bereits im Vorlauf über 60m zeigte Lennart Göbke mit 7,67s, dass gesteigerter Trainingsumfang auch Resultate bringt. Die Verbesserung von fast einer halben Sekunde über die kürzeste Sprintstrecke brachte ihn letztendlich bis ins Finale der M15, wo er Rang 5 belegte. In der Staffel reichte es zusammen mit Florian Müller, Rufus Blankenburg und Leon Härtl zu Platz 3. 

Am Sonntag waren die jüngeren Athleten am Start. Hierbei zeichnete Thalia Gewehr (W11) für die stärkste Leistung des Tages verantwortlich. Im 50m Sprint begann sie im Vorlauf mit 7,94s und kam in der Abrechnung aller 28 Teilnehmerinnen auf Rang 10. Im Zwischenlauf steigerte sie sich auf sehr starke 7,71s und belegte im Finale schließlich mit 7,74s einen hervorragenden Platz 3. Im Weitsprung fiel mit 3,90m die 4m-Marke zwar nicht, aber einen guten Platz 8 gab es auch hier.