Nordhessische Hallenmeisterschaften 2019

Michael Neuenroth und Carolin Schlung steigern sich erneut

Ergebnisse       Bilder

IMG 6157 Die Nordhessischen Hallenmeisterschaften in der Allendorfer Leichtathletikhalle waren in 2019 der erste große Wettkampf in der Badestadt. Mit 190 Startern aus der Region Nordhessen und Göttingen hatten die Organisatoren Siegfried Frühauf und Thomas Weise wieder jede Menge zu tun. In der Altersklasse der 15-jährigen vom SSC konnten besonders Kugelstoßer Michael Neuenroth im Kugelstoßen seine Hallenbestleistung um fast 1 Meter steigern und siegte ungefährdet mit 14,29m vor dem Baunataler Felix Geißel (12,97m) und Trainingspartner Bastian Hennemuth, der mit 12,93m sich um einen halben Meter auf den Bronzerang steigerte. Für Carolin Schlung war besonders der Weitsprungwettkampf noch einmal interessant. Nachdem die erfolgreiche Sprinterin schon im Vorjahr gut in der Allendorfer Halle gesprungen war, brachte in diesem Wettkampf gleich der erste Sprung mit 5,41m eine super Weite und reichte für den Nordhessentitel. Einen weiteren konnte sich die Sprinterin im 60m Finale sichern, was sie mit 7,85 Sekunden deutlich für sich entscheiden konnte.

Henrik Stöber knackt die 14 Metermarke im Kugelstoßen

Der Kugelsoßwettbewerb der Männer hatte an diesem Sonntagnachmittag einiges zu bieten. Der Sieger Thomas Schmitt von der LG Reinhardswald war auch an diesem Tag nicht zu schlagen. Mit fast 3 Metern Vorsprung konnte der amtierende Hessenmeister und fast 150kg schwere Athlet seine ganze Klasse zeigen. Für den 25-jährigen Henrik Stöber vom SSC blieb somit nur die Rolle des Aussenseiters, die er aber mit neuer persönlicher Bestleistung von 14,29m bravorös meisterte. Ebenfalls gut drauf war der allerdings jetzt für Eintracht Frankfurt startende ehemalige Sportinternatler Maximilian Lang, der außer Konkurrenz startende 22-jährige Jurastudent stieß die 7, 26 Kilokugel auf die neue Bestweite von 16,13m. 

Die abschließenden 60m Hürdenläufe waren nur mit wenigen Startern bestückt. Colin Ansorge vom Schulsportclub konnte sich in einem knappen Rennen gegen seinen Trainingspartner Luca Kunkel durchsetzen. Mit 8,93 Sekunden blieb der U18 Starter zum ersten Mal unter der 9 Sekundenmarke. Amelie Wachsmuth sicherte sich ebenfalls die Meisterschaft und blieb mit ihrer Siegerzeit von 9,48 Sekunden nur knapp über der Zeit von den Hessischen Meisterschaften in Stadtallendorf.

 

 

 

 

 

Süddeutsche Hallenmeisterschaften 2019 in Frankfurt

Philip Hennmuth auch bei den Männern vorn dabei

 

Stabhochspringer Jacob Geiß und Jan Volkmar mit Trainer Thomas Weise

Bei den Süddeutschen Aktiven Meisterschaften am vergangenen Wochenende konnte das 17-jährige Sprinttalent Philip Hennemuth  erneut auch bei den oft deutlich älteren Männern ein Wörtchen bei der Medaillenvergabe mitsprechen. „Mein Start im 60m Finale kam doch recht überraschend, da ich als 9. im Zwischenlauf durch einen Verzicht eines Sprinters noch in den Endlauf gerückt bin. Mein Start war dann leider auch nicht so gut, aber mit 6,96 Sekunden bin ich zufrieden“, meinte Philip nach dem Rennen. Nach den 3 Rennen über 60 Meter kam dann noch der Vorlauf über die 200m. „Das war schon hart und ich habe meine Beine deutlich gespürt, so war dann am Sonntag im Finale über 200m keine Bestzeit mehr drin, aber die Bronzemedaille freut mich ebenso“, so das Resümee von Philip Hennemuth nach den 2 Tagen in der Kalbacher Leichtathletikhalle.

Stabhochsprungtrainer Weise zufrieden

Seine beiden Stabhochsprungtalente Jan Volkmar (Eschweger TSV ) und Jacob Geiß (SSC) konnten in der Altersklasse U18 den 2. und 4. Platz belegen. Der Deutsche Vizemeister im Siebenkampf, Jan Volkmar hatte allerdings mit leichten Rückenproblemen zu tun und musste sich nach gut übersprungenen 4,10m doch Alexander Disque (ASC Darmstadt) geschlagen geben, der mit 4,20m neue persönliche Bestleistung schaffte. Für Jacob Geiß war es der erste große Wettkampf und entsprechend war auch die Anspannung zu spüren. Das EinsprIngen verlief schon mit Anlaufproblemen, die sich im Wettkampf fortsetzten. So blieb dann nur der 4. Platz am Ende mit übersprungenen 3,90m. „Beide Athleten können sich sicher in der Freiluftsaison gut steigern, so dass auch die Qualihöhe für die Deutschen Meisterschaften von 4,30m drin sein sollte“, so der Ausblick vom Trainer.

 

Hessische Hallenmeisterschaften U20 und U16 in Stadtallendorf

SSC Nachwuchs holt 5 Medaillen 

Ergebnisse

Die Hessischen Hallenmeisterschaften in der Herrenwaldhalle von Stadtallendorf brachten für die Athleten vom Schulsportclub den Erfolg, den sie sich erhofft hatten. Besonders die Sprinter machten mit Philip Hennemuth, (Silber über 60m und Gold über die 200m,) Carolin Schlung ( Gold über 60m) und Amelie Wachsmuth (2x Bronze über 60Hürden und 300m) ihrem Trainer Thomas Weise großen Spass. „Die Form stimmt, ich brauche jetzt noch ein paar Rennen, wo es vielleicht noch einmal schneller geht“, meinte Philip Hennemuth nach dem Rennen. Schon die Süddeutschen Meisterschaften am kommenden Samstag in Frankfurt werden zeigen, was noch alles möglich ist.