Nordhessische Hallenmeisterschaften 2019

Michael Neuenroth und Carolin Schlung steigern sich erneut

Ergebnisse       Bilder

IMG 6157 Die Nordhessischen Hallenmeisterschaften in der Allendorfer Leichtathletikhalle waren in 2019 der erste große Wettkampf in der Badestadt. Mit 190 Startern aus der Region Nordhessen und Göttingen hatten die Organisatoren Siegfried Frühauf und Thomas Weise wieder jede Menge zu tun. In der Altersklasse der 15-jährigen vom SSC konnten besonders Kugelstoßer Michael Neuenroth im Kugelstoßen seine Hallenbestleistung um fast 1 Meter steigern und siegte ungefährdet mit 14,29m vor dem Baunataler Felix Geißel (12,97m) und Trainingspartner Bastian Hennemuth, der mit 12,93m sich um einen halben Meter auf den Bronzerang steigerte. Für Carolin Schlung war besonders der Weitsprungwettkampf noch einmal interessant. Nachdem die erfolgreiche Sprinterin schon im Vorjahr gut in der Allendorfer Halle gesprungen war, brachte in diesem Wettkampf gleich der erste Sprung mit 5,41m eine super Weite und reichte für den Nordhessentitel. Einen weiteren konnte sich die Sprinterin im 60m Finale sichern, was sie mit 7,85 Sekunden deutlich für sich entscheiden konnte.

Henrik Stöber knackt die 14 Metermarke im Kugelstoßen

Der Kugelsoßwettbewerb der Männer hatte an diesem Sonntagnachmittag einiges zu bieten. Der Sieger Thomas Schmitt von der LG Reinhardswald war auch an diesem Tag nicht zu schlagen. Mit fast 3 Metern Vorsprung konnte der amtierende Hessenmeister und fast 150kg schwere Athlet seine ganze Klasse zeigen. Für den 25-jährigen Henrik Stöber vom SSC blieb somit nur die Rolle des Aussenseiters, die er aber mit neuer persönlicher Bestleistung von 14,29m bravorös meisterte. Ebenfalls gut drauf war der allerdings jetzt für Eintracht Frankfurt startende ehemalige Sportinternatler Maximilian Lang, der außer Konkurrenz startende 22-jährige Jurastudent stieß die 7, 26 Kilokugel auf die neue Bestweite von 16,13m. 

Die abschließenden 60m Hürdenläufe waren nur mit wenigen Startern bestückt. Colin Ansorge vom Schulsportclub konnte sich in einem knappen Rennen gegen seinen Trainingspartner Luca Kunkel durchsetzen. Mit 8,93 Sekunden blieb der U18 Starter zum ersten Mal unter der 9 Sekundenmarke. Amelie Wachsmuth sicherte sich ebenfalls die Meisterschaft und blieb mit ihrer Siegerzeit von 9,48 Sekunden nur knapp über der Zeit von den Hessischen Meisterschaften in Stadtallendorf.