Hessische Aktiven und U18 Meisterschaften 2019

Philip Hennemuth überrascht alle

Was keiner vorher geglaubt hätte, dass der 17-jährige Nachwuchssprinter Philip Hennemuth in der Männerklasse sowohl über 60 Meter als auch am zweiten Tag der Hessischen Hallenmeisterschaften in Frankfurt die 200 Meter gewinnt. Doch Philip Hennemuth überzeugte mit neuen persönlichen Bestzeiten von 6,97s über 60 Meter und in 21,95s über die 200 Meter und ließ die starke und meist mehrere Jahre ältere Konkurrenz hinter sich. Besonders die 200m Zeit bedeutet auch die Norm für die Deutschen Aktiven Meisterschaften am 16.Februar in Leipzig. Für die Deutschen Jugendmeisterschaften hatte Philip schon im Dezember die beiden Sprintnormen deutlich unterboten. Ebenfalls schon in Bestform über die 60m präsentierte sich Carolin Schlung. Die noch 15-jährige Allendörferin steigerte sich im Endlauf auf ausgezeichnete 7,79s ( Platz 4 in der U18) und unterbot im ersten Wettkampf 2019 ihre Bestzeit von 7,86s deutlich. Am kommenden Wochenende will die 9. Klässlerin der Rhenanus-Schule ihren letztjährigen Landesmeistertitel erneut in Stadtallendorf verteitigen und zählt auch im Weitsprung sicher zu den Endkampfkandidatinnen. 

Jacob Geiß mit Bronze im Stabhochsprung

Stark präsentierte sich Stabhochspringer Jacob Geiß in der männlichen U18 Konkurrenz. Leider hatte der Athlet von Trainer Thomas Weise mit einer Erkältung zu kämpfen und konnte nach der gut übersprungenen Anfangshöhe von 3,70m nichts mehr zusetzen, belegte aber damit den 3. Platz.

Weitere Ergebnisse:

Männer Kugel: 6. Henrik Stöber 12,96m   Weit: 13. Luca Kunkel 6,12m  MU18 400m:  7. Colin Ansorge 55,69s