Hessische Meisterschaften Aktive und U18 in Gelnhausen

Ergebnisse

Philip Hennemuth erstmals unter 11 Sekunden 

Die Nachwuchstalente vom Schulsportclub konnten bei den diesjährigen Landesmeisterschaften sich 3x die Silbermedaille sichern. Allen voran glänzte die Silbermedaille von Sprinter Philip Hennemuth, der als 15-jähriger zum ersten Mal in seiner Karriere gleich im Zwischenlauf (10,99s)  und im Endlauf (10,98s) unter den 11 Sekunden blieb. "Das es am Ende nur Platz 2 und die Silber Medaille war, störte mich gar nicht. Ich wollte endlich die 11 Sekunden Marke knacken und das ist mir hier gelungen", so der Kommentar von Philip nach dem Rennen. Am Sonntag belegte Philip Hennemuth auch über die 200m Strecke den zweiten Platz mit etwas verpassten Start erreichte der Dudenröder noch 22,64 Sekunden. 

Speerwerfer Pascal Maillet hadert mit dem Wind

Nicht ganz so gut wie für die Sprinter, war der recht böige Wind eher hinderlich für die Speerwerfer. Seinen Hessenmeistertitel vom Vorjahr konnte Pascal Maillet in der Altersklasse U18  nicht ganz verteidigen. Nach einigen technischen Schwierigkeiten belegte der Rhenanus-Schüler mit 52,53m am Ende den zweiten Platz und blieb allerdings fast 5 Meter unter seiner Bestleistung. Den 6. Platz belegte sein Trainingspartner Amin Labdi mit guten 47,67m. Leider zog sich der junge Werfer im 2. Versuch eine kleine Verletzung am Ellbogen zu und konnte somit nicht mehr weiter werfen.

Maya Grieß über die 800m

In einem von der Taktik geprägten 800m Lauf belegte die letztjährige Hessenmeisterin diesmal in 2:26,77min den undankbaren 4. Platz. Der Sieg ging mit einem starkem Schlußspurt in 2:19,43 min an Sophia Wolf aus Bensheim.

Maximilian Lang erreicht vor seinem Abi-Ball noch Bronze im Kugelstoßen

Der Kugelstoßer Maximilian Lang konnte 6 Stunden vor seiner Abiturzeugnisverleihung noch schnell im Kugelstoßen der Männer einen guten 3. Platz in Gelnhausen erreichen. Mit 15,30m aus dem ersten Versuch blieb der 105 Kilo schwere Athlet nur 14 Zentimeter hinter seiner Saisonbestleistung. Um 18 Uhr und im feinen Anzug konnte der Internatsschüler dann sein Abiturzeugnis in seinen Händen halten. 

Jugend trainiert WK II Landesfinale in Gelnhausen

Guter 3. Platz für starkes BSA-Team

 

Für die Rhenanus-Schulmannschaft Leichtathletik  war es dieses Jahr ein wirklicher Kraftakt im Landesfinale. Nach einigen Ausfällen im Vorfeld, war klar dass es in diesem Jahr sehr schwer werden würde, wieder das Bundesfinale zu erreichen. Die Schule aus Gelnhausen war mit 150 Punkten Vorsprung gemeldet. Die Jungen von Trainer Thomas Weise und Arnfried vom Hofe hätten schon alles rein legen müssen, um sich noch deutlich  steigern zu können. Die ersten drei Disziplinen liefen auch noch recht gut . Mit Philip Hennemuth stellten die Allendörfer erneut den schnellsten 100 Meter Sprinter. Amin Labdi und Pascal Maillet konnten im Speerwurf jeweils 49 Meter werfen und mit 6,07m und 5,36m ging die Punktzahl im Weitsprung auch noch gerade so. Aber dann waren die 800m und auch das Kugelstoßen unserer Athleten doch zu schwach und die Schüler aus Gelnhausen übernahmen die Führung. Auch das "Schuldorf Bergstraße " lag vor der abschließenden 4x100m Staffel noch deutlich in Front. Am Ende gewannen die Rhenanus-Schüler zwar die Staffel und konnten trotz einiger Ausfälle sich um 100 Punkte gegenüber dem Regionalentscheid steigern, aber der Abstand zum Sieger Gelnhausen betrug am Ende doch 200 Punkte und dem Zweiten, dem Schuldorf Bergstraße, 180 Punkte. Alles in allem hat es super Spaß gemacht und wir greifen im Jahr 2018 wieder neu an.