Hessische U20 und U16 Meisterschaften Hanau

 

Carolin Schlung und Jacob Geiß überraschen

Ergebnisse

Philip Hennemuth verletzt sich und muß Hallensaison beenden

Es sollte eigentlich das Wochenende für Sprinter Philip Hennemuth werden, leider verletzte sich der hochgehandelte Sprinter gleich am ersten Tag beim 60m Zwischenlauf und muss nun mit einem Muskelfaserriss die Hallensaison frühzeitig beenden. Dafür lief es für die weiteren Starter aus Bad Sooden-Allendorf richtig gut. U 18 Sprinterin Carolin Schlung und der Stabhochspringer Jacob Geiß überraschten mit neuen Leistungssteigerungen bei den U20 Meisterschaften in der Hanauer August-Schärtner Halle. Während Carolin Schlung am Samstag bei den 60 Meter Sprints noch den zweiten Platz in 7,69 Sekunden erreichte, ließ sie am Sonntag keine Zweifel aufkommen, wer über 200m die schnellste in Hessen ist. In neuer Bestzeit und einer weiteren Steigerung ihrer 200 Meter Zeit vom vergangenen Wochenende in Frankfurt auf nun 25,20 Sekunden, heißt die neue Hessenmeisterin in der U20 Carolin Schlung vom SSC Bad Sooden-Allendorf.

Jacob Geiß springt mit 4,60m Bestleistung und DM Norm

Mit nur 4 Sprüngen toppte der 17-jährige Jacob Geiß seine bisherige Bestleistung von 4,40m im Stabhochsprung. Mutig und mit einem geliehenen Stab probierte der 11-Klässler der Rhenanus-Schule danach noch die nächste Höhe von 4,70m, die sich aber an diesem Wochenende als noch zu hoch erwies. Vielleicht klappt es dann bei den Süddeutschen, oder sogar bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in den kommenden Wochen.

Jan-Luca Reinhardt überrascht mit Bronze im Sprint

Für den 14-jährigen Sprinter aus dem Allendorfer Ortsteil Hilgershausen kam es doch recht überraschend, dass er sich bereits im Vorlauf gut von seinen Gegnern aus Südhessen absetzen konnte. Im Zwischenlauf zeigte er nach einem starkem Finish bereit mit neuer Bestzeit unter 8 Sekunden in 7,93 Sekunden seine Stärke. Der Endlauf brachte dann die Entscheidung für den starken Läufer aus Groß-Gerau Ben Hassine Houssern, der mit 7,72 Sekunden deutlich vor Ben Gerlach (Friedberg)  und dem erneut 7,93 Sekunden laufenden Jan-Luca Reinhardt vom SSC Bad Sooden-Allendorf. Am darauf folgenden Tag, konnte sich Jan Luca Reinhardt im Weitsprung auf gute 5,13m steigern und belegte damit den 5. Platz in einer starken Konkurrenz. Im Stabhochsprung der M 15 belegte Louis Hüge mit 2,30m den Bronzerang, jedoch waren auch nur 3 Stabhochspringer am Start.

Hessische Meisterschaften 2020

6 Medaillen für den Schulsportclub in Frankfurt

Alle Leichtathleten vom SSC mit Bestleistungen 

Ergebnisse

 

Die Landesmeisterschaften in der Frankfurter Leichtathletikhalle brachte für die SSC -Athleten den erhofften Erfolg. Leider waren es jeweils eine Hundertstel Sekunde die den Sprinttalenten Philip Hennemuth und Carolin Schlung zum Meistertitel über die 60m fehlten. " Mich haben die Leistungssteigerungen von Philip und Carolin mehr gefreut, als die knapp verpassten Hessenmeistertitel, " meinte Trainer Thomas Weise nach den Rennen. Der 18-Jährige Philip Hennemuth unterlag dem 11 Jahre älteren Sprinter Florian Daum (Frankurt) über die 60m mit 6,93 Sekunden zu 6,92 Sekunden. Am zweiten Tag der Meisterschaften drehte Philip Hennemuth den Spies über die 200m Distanz um und ließ seinem erneutem Konkurrenten Florian Daum  im Endlauf keine Chance. Mit einem tollen Endspurt lief Philip zur neuen Bestzeit von 21,87 Sekunden, was auch erneut die Norm für die Deutschen Aktiven Meisterschaften in Leipzig bedeuten. 

Carolin Schlung stark verbessert 

Für die noch 15-jährige Sprinterin war es erst das zweite 200 Meter Rennen in ihrer noch jungen Karriere und trotzdem gelang ihr eine erneute Steigerung der Bestzeit von vor Weihnachten. " Jetzt macht es mir langsam Spaß auch die längere Sprintstrecke zu laufen", meinte Carolin nach der tollen Steigerung um 2 Zehntel auf 25,48s und Platz 4. 

Amelie Wachsmuth und Colin Ansorge mit Bronze und Bestzeit

Für die 15-Jährige Hürdenläuferin Amelie Wachsmuth war es das erste Hürdenrennen über die neuen Hürdenabstände und gleich im Vorlauf hatte die Rhenanusschülerin keine Probleme damit. Mit 9,01 Sekunden im Vorlauf und ausgezeichneten 8,94 Sekunden im Endlauf zeigte die letztjährige 7. der Deutschen U16 Meisterschaften, dass auch in diesem Jahr mit ihr zu rechnen ist. Trainingskollege Colin Ansorge lief in einem spannenden 400m Rennen neue Bestzeit in 53,62 Sekunden und blieb damit zum ersten Mal in der Halle unter 54 Sekunden. Auch er kam auf den Bronzerang.

Jacob Geiß springt Bestleistung

Seine persönliche Freiluftbestleistung im Stabhochsprung stand seid Juni 2019 auf 4,40m. Genauso hoch sprang der Rhenanusschüler jetzt bei seinem zweiten Hallenwettkampf und machte Hoffnung auf höhere Höhen. 

Staffel der neuen Staffelgemeinschaft Nordhessen im Pech

Mit einem Super Staffelrennen in der weiblichen U18 sollte die zwei Tag dauernde Meisterschaft ihren Höhepunkt finden. Die neu zusammengesetzte Staffelgemeinschaft aus dem SSC Bad Sooden-Allendorf und dem LAV Kassel soll 2020 für schnelle Staffelzeiten sorgen. Die 4x 200m Staffel in Frankfurt begann nach zwei gelaufenen Runden der Kassler Mädchen mit einem Rückstand auf Frankfurt und Wiesbaden von etwa 30 Metern. Dann kam der Wechsel auf Carolin Schlung und Schlußläuferin Amelie Wachsmuth. Beide starken Sprinterinnen holten den Riesenvorsprung auf und Amelie lag 50m vor dem Ziel sogar 3 Meter vorn, bevor ihr etwa 15 Meter vor dem Ziel die Beine schwer wurden und es zu einem Sturz kam. Nach schnellem Aufstehen blieb so erst nur der dritte Platz. Nach einer Disqualifikation der Mannschaft aus Wiesbaden, klappte der Sprung auf´s Treppchen sogar noch für beide Teams der StG Nordhessen, was im Anschluß  für sehr große Freude sorgte. 

 

 

Trainingslager Frankfurt

Kadersportler trainieren am Bundesstützpunkt Frankfurt

Für die 5 Kaderathleten vom Schulsportclub ging es in der letzten Ferienwoche nach Frankfurt zum Lehrgang. Mit der Übernachtung in der Landessportschule und den kurzen Wegen bis zum Wurfhaus in Niederrad und der großen Leichtathletikhalle in Kalbach fanden die Allendorfer Athleten top Vorraussetzungen für ihr Training. Neben dem eigenen Training bei den Landestrainern konnten die Spitzensportler sich auch noch die letzte Vorbereitung der Deutschen Handballnationalmannschaft in der Sportschule Frankfurt anschauen. So war es für alle eine erfolgreiche Woche und die guten Leistungen sollten sich in den kommenden Wochen auch bei den Wettkämpfen bemerkbar machen.