Deutsche Hallenmeisterschaften 2022 in Leipzig

Gianina Gartmann überrascht sich selbst und Nordhessenstaffel landet auf Rang 7

Die Deutschen Hallenmeisterschaften in der Leipziger Quarterback Arene brachten für die angehende Grundschullehrerin Gianina Gartmann mit dem Einzug in das 60m Hürdenfinale die Überraschung. Schon im Vorlauf steigerte sich die Athletin vom SSC Bad Sooden-Allendorf auf die neue Bestzeit von 8,31 Sekunden, was immerhin eine Steigerung ihrer Bestzeit aus 2019 (8,41s) um eine Zehntel bedeutete. Nach dem Hürdenvorlauf nutzte die Hessische Hallenmeisterin auch den 60m Vorlauf noch, um sich für den Hürdenendlauf "richtig warm" zu machen. Auch über 60 Meter steigerte sie ihre Bestzeit auf 7,45 Sekunden. Im anschließenden Hürdenfinale belegte die erfahrene Athletin in einem spannenden Rennen mit 8,32 Sekunden den hervorragenden 6. Platz und kann mit großer Zuversicht jetzt auf die Freiluftsaison schauen.

Staffel Team Nordhessen erreicht Platz 7

Einen großen Erfolg sicherte sich auch die 4x 200m Staffel Startgemeinschaft Nordhessen mit allein drei Läuferinnen vom Schulsportclub Bad Sooden-Allendorf. Die deutsche U20 Vizemeisterin Carolin Schlung konnte als Startläuferin das Staffelholz nach 200 Metern sicher an ihre Teamkollegin Gianina Gartmann übergeben. Diese wiederum übergab an die Läuferin Laury Carilus vom LAV Kassel und als Schlussläuferin dann brachte Amelie Wachsmuth das Staffelholz in ausgezeichneten 1:38,77 Sekunden ins Ziel. Am Ende bedeute dies von 10 gestarteten Teams den 7. Platz und kann durchaus als großer Erfolg gewertet werden, denn in den letzten Jahrzehnten gelang dies keinem Verein aus Nordhessen.