U20 Deutsche in Neubrandenburg

Carolin Schlung und Jacob Geiß zeigen gute Form

Die Deutschen Meisterschaften für den Leichtathletiknachwuchs fanden in diesem Jahr im ganz hohen Norden, nämlich in Neubrandenburg statt. Mit am Start waren vom SSC Bad Sooden-Allendorf Carolin Schlung (Sprint)  und Jacob Geiß (Stabhochsprung). Der ebenfalls qualifizierte Sprinter Philip Hennemuth hatte sich im Vorfeld eine Beugerzerrung zugezogen und durfte somit nur zuschauen. Seine Freundin Carolin Schlung meisterte ihr Auftreten bei den teilweise 3 Jahre älteren Teilnehmerinnen bravourös. "Carolin konnte sich in Top-Form gut präsentieren und stellte jeweils im Vorlauf und auch im Zwischenlauf ihre Bestzeit von 7,67 Sekunden ein. Am Ende fehlten 3 Hundertstel für den Einzug ins Finale über die 60 Meter. und damit waren wir voll zufrieden", meinte ihr mitgereister Freund Philip Hennemuth nach den Rennen. Die am Sonntag gelaufene 200m Zeit von 25,22s lag ebenfalls nur 2 Hundertstel über ihrer diesjährigen Hallenbestzeit.

Jacob Geiß ohne Fehlversuche über 4,55m

Das Stabhochsprungtalent aus BSA war mit einem leichten "Hexenschuß" zu seinen ersten Deutschen Hallenmeisterschaften angereist. Nicht die besten Voraussetzungen für eine Top-Leistung. Trotzdem konnte Jacob Geiß sich in Neubrandenburg mit seinen ohne Fehlversuch übersprungenen 4,40m und 4,55m toll präsentieren (Platz 10). Erst die 4,70m, so hoch war er bisher noch nie gesprungen, erwiesen sich als noch nicht machbar.