Hessische Meisterschaften 2020

6 Medaillen für den Schulsportclub in Frankfurt

Alle Leichtathleten vom SSC mit Bestleistungen 

Ergebnisse

 

Die Landesmeisterschaften in der Frankfurter Leichtathletikhalle brachte für die SSC -Athleten den erhofften Erfolg. Leider waren es jeweils eine Hundertstel Sekunde die den Sprinttalenten Philip Hennemuth und Carolin Schlung zum Meistertitel über die 60m fehlten. " Mich haben die Leistungssteigerungen von Philip und Carolin mehr gefreut, als die knapp verpassten Hessenmeistertitel, " meinte Trainer Thomas Weise nach den Rennen. Der 18-Jährige Philip Hennemuth unterlag dem 11 Jahre älteren Sprinter Florian Daum (Frankurt) über die 60m mit 6,93 Sekunden zu 6,92 Sekunden. Am zweiten Tag der Meisterschaften drehte Philip Hennemuth den Spies über die 200m Distanz um und ließ seinem erneutem Konkurrenten Florian Daum  im Endlauf keine Chance. Mit einem tollen Endspurt lief Philip zur neuen Bestzeit von 21,87 Sekunden, was auch erneut die Norm für die Deutschen Aktiven Meisterschaften in Leipzig bedeuten. 

Carolin Schlung stark verbessert 

Für die noch 15-jährige Sprinterin war es erst das zweite 200 Meter Rennen in ihrer noch jungen Karriere und trotzdem gelang ihr eine erneute Steigerung der Bestzeit von vor Weihnachten. " Jetzt macht es mir langsam Spaß auch die längere Sprintstrecke zu laufen", meinte Carolin nach der tollen Steigerung um 2 Zehntel auf 25,48s und Platz 4. 

Amelie Wachsmuth und Colin Ansorge mit Bronze und Bestzeit

Für die 15-Jährige Hürdenläuferin Amelie Wachsmuth war es das erste Hürdenrennen über die neuen Hürdenabstände und gleich im Vorlauf hatte die Rhenanusschülerin keine Probleme damit. Mit 9,01 Sekunden im Vorlauf und ausgezeichneten 8,94 Sekunden im Endlauf zeigte die letztjährige 7. der Deutschen U16 Meisterschaften, dass auch in diesem Jahr mit ihr zu rechnen ist. Trainingskollege Colin Ansorge lief in einem spannenden 400m Rennen neue Bestzeit in 53,62 Sekunden und blieb damit zum ersten Mal in der Halle unter 54 Sekunden. Auch er kam auf den Bronzerang.

Jacob Geiß springt Bestleistung

Seine persönliche Freiluftbestleistung im Stabhochsprung stand seid Juni 2019 auf 4,40m. Genauso hoch sprang der Rhenanusschüler jetzt bei seinem zweiten Hallenwettkampf und machte Hoffnung auf höhere Höhen. 

Staffel der neuen Staffelgemeinschaft Nordhessen im Pech

Mit einem Super Staffelrennen in der weiblichen U18 sollte die zwei Tag dauernde Meisterschaft ihren Höhepunkt finden. Die neu zusammengesetzte Staffelgemeinschaft aus dem SSC Bad Sooden-Allendorf und dem LAV Kassel soll 2020 für schnelle Staffelzeiten sorgen. Die 4x 200m Staffel in Frankfurt begann nach zwei gelaufenen Runden der Kassler Mädchen mit einem Rückstand auf Frankfurt und Wiesbaden von etwa 30 Metern. Dann kam der Wechsel auf Carolin Schlung und Schlußläuferin Amelie Wachsmuth. Beide starken Sprinterinnen holten den Riesenvorsprung auf und Amelie lag 50m vor dem Ziel sogar 3 Meter vorn, bevor ihr etwa 15 Meter vor dem Ziel die Beine schwer wurden und es zu einem Sturz kam. Nach schnellem Aufstehen blieb so erst nur der dritte Platz. Nach einer Disqualifikation der Mannschaft aus Wiesbaden, klappte der Sprung auf´s Treppchen sogar noch für beide Teams der StG Nordhessen, was im Anschluß  für sehr große Freude sorgte. 

 

 

Ergebnisse:

Männer 60m: 2. Philip Hennemuth 6,93s; 200m: 1. Philip Hennemuth 21,87s Stabhochsprung: 5. Jacob Geiß 4,40m

Männliche U18:  200m: 8. Colin Ansorge 23,98s; 400m: 3. Colin Ansorge 53, 66s Kugel: 6. Michael Neuenroth 12,91s

Weibliche U18: 60m: 2. Carolin Schlung 7,67s  ZL Amelie Wachsmuth 8,04s  200m: 4. Carolin Schlung 25,48s  60 Hürden: 3. Amelie Wachsmuth 8,94s  4x 200m Staffel: 2. StG Nordhessen ( J. Otto- L. Hinz- C. Schlung- A. Wachsmuth ) 1: 47, 53min