Hessische Hallenmeisterschaften U18 und Aktive 2018

Silber und Bronze für Sprinter Hennemuth in Frankfurt

Ein erneutes Wochenende ging in der Leichtathletikhalle von Frankfurt-Kalbach zuende, wo sich der Nachwuchssprinter Philip Hennemuth in der Alterklasse U18 mit Silber über 200m und Bronze über die 60m hervoragend in Szene setzen konnte. " Ich wollte über 60m endlich unter 7,10 Sekunden laufen und das ist mir im Endlauf mit 7,07 Sekunden gelungen, somit bin ich voll zufrieden", meinte Philip Hennemuth nach seinem spannenden Finalrennen und der Bronzemedaille. Über die 200m war sein Sprintkaderkollege Daniel Regenfuß ( LG Langen) ebenfalls der große Favorit und konnte im Ziel einen deutlichen Vorsprung von 8 Zehntel vor dem erneut Bestleistung laufenden Allendörfer Philip Hennemuth (Zweiter mit 22,73s) vorweisen.

Thomas Pfitzner springt erneut die 4,40m im Stabhochsprung

Nur ein Fehlversuch trennten den 26-jährigen BWL Studenten aus Göttingen von der Silbermedaille bei den diesjährigen Hessischen Hallenmeisterschaften. Bei 4,20m in den Wettkampf eingestiegen, übersprang Thomas Pfitzner erneut seine diesjährige Hallenbestleistung von 4,40m und scheiterte erst knapp an der Höhe von 4,50m. Diese Höhe soll dann bei den am 7. Februar ebenfalls in Kalbach stattfindenden Deutschen Hochschulmeisterschaften fallen. 

Carolin Schlung (14-Jahre) verpasste als jüngste Sprinterin über die 60m in der U18 startend mit 8,02 Sekunden im Zwischenlauf um eine Hundertstel den Endlauf. " Für Carolin ging es bei dieser Meisterschaft einfach darum, Erfahrungen zu sammeln und somit war der verpasste Endlauf nicht ganz so tragisch", meinte Trainer Thomas Weise nach dem Rennen.