Hessische Meisterschaften U20/U16 in Darmstadt

5 Medaillen für die SSC Leichtathleten

Ergebnisse        Fotos

Josefine Geiß neue Hessenmeisterin im Stabhochsprung

Für eine Überraschung sorgte die erst 13-jährige Josefine Geiß im Stabhochsprungwettkampf der U16 Mädchen. Mit einer Bestleistung von 2,32m angereist, steigerte sich die 7.Klässerin auf sehr gute 2,50m. Alle Sprünge meisterte sie im ersten Versuch und ließ ihren Konkurrentinnen aus Kirchhain, die beide 2,30m übersprangen, keine Chance. Ebenfalls überraschend kamen die beiden Silber Medaillen im 80m Hürdenlauf von Colin Ansorge und Amelie Wachsmuth. Beide Sportklassenschüler der Rhenanus-Schule lieferten im Endlauf ein spannendes Rennen ab und erzielten jeweils neue persönliche Bestzeiten. Nicht ganz das tolle Ende gab es im 100m Finale für die Hessische Hallenmeisterin im Sprint, Carolin Schlung. Noch bei 70m lag die talentierte Sprinterin in Führung, musste dann aber noch drei Läuferinnen auf den letzten Metern an sich vorbeiziehen lassen. "Nach 80 Metern bekam ich nur noch schlecht Luft, irgendwie habe ich die Hitze nicht vertragen", war der Kommentar von Carolin nach dem Rennen. Am Sonntag dann klappte es besser. Hier sprang die 14-Jährige gleich im ersten Versuch im Weitsprung eine Weite von 5,23m, woran sich die Konkurrentinnen aus Friedberg und Frankenberg bis zum 4. Versuch die Zähne ausbissen. Lucy Peter aus Friedberg gelang dann im 4. Versuch der Siegessprung auf 5,34m. 

Amine Labdi im letzten Versuch noch abgefangen

Für Amine Labdi vom SSC war der Speerwurfwettkampf ein echter Krimi. Mehrmals wechselte die Führung und es gab vier Speerwerfer, die alle die 53 Meterweite geworfen hatten. Im 5. Versuch übernahm Amine Labdi mit 53,92m die Führung und wurde dann noch im letzten Wurf von dem Frankfurter Robin Rieß mit 6 Zentimetern und 53,98m übertroffen.

 

Landesfinale WK IV in Wetzlar 2018

Rhenanus-Schule auf Platz 7 

Mit dem erreichen des Landesfinales im WK IV hatte eigentlich im Mai erst niemand gerechnet. Somit war klar, dass dieses junge Team aus 6 Mädchen und 6 Jungen bestehend dann im Finale in Wetzlar nicht ganz vorn mit dabei sein würde. "Wir hatten uns Platz vier bis sechs vorgenommen. Leider waren wir im Weitsprung und Ballwurf erneut schwach und da war dann eher die Hoffnung, jetzt nur nicht letzter werden", so Trainer Thomas Weise. Am Ende blieb der siebte und vorletzte Platz in einem starken Teilnehmerfeld aus 8 Mannschaften. Der Sieger hieß am Ende erneut das Goethe Gymnasium in Kassel, vor dem AKG aus Bensheim.

 

Hessenmeisterschaften U18 in Fulda

Sprinter Hennemuth steigert sich erneut und holt das Double 

Für den Ausnahmesprinter aus Bad Sooden-Allendorf waren die Hessenmeisterschaften in Fulda erstmal ein weiterer Schritt zur deutschen Spitzenklasse. Mit einer tollen Steigerung seiner Bestzeit von 10,93s auf hervorragende 10,80 Sekunden im Endlauf holte sich der 16-jährige Philip Hennemuth erneut einen Landesmeisterwimpel. Am Sonntag konnte der von Trainer Thomas Weise gut vorbereitete Sprinter auch noch seine Bestzeit über die 200m Strecke pulveriesieren und zum ersten Mal unter der 22 Sekundengrenze bleiben. Seine 21,97 Sekunden bedeuten derzeit wie auch die 10,80s über die 100 Meter jeweils Platz 7 in der Deutschen U18 Bestenliste. "Jetzt wird Philip auch am kommenden Samstag in Schweinfurt bei der U18 Gala laufen und dort auf die schnellsten Sprinter seines Jahrgangs treffen. Die Chance auf einen Nationalmannschaftsplatz in der Staffel sind durchaus gegeben, wenn er sich erneut steoigern kann, " so sein Trainer Thomas Weise.

Speerwerfer Amin Labdi auf Rang vier bei den Männern

Mit guten 53,81m belegte der 17-jährige Speerwerfer vom SSC einen guten vierten Platz in der starken Männerkonkurrenz.  Hinter dem überragenden Hendrik Nungeß aus Neu-Isenburg, der mit 68,69m deutlich siegte, gab es drei Speerwerfer, die sich um die weiteren zwei Medaillen bemühten. Nachdem Amin Labdi im vierten Versuch gute 53,81m erzielte und bis zum letzten Versuch auf dem Broncerang lag, wurde er mit 54,11m im letzten Durchgang noch von Patrick Behle aus Bergheim knapp übertroffen und ging ohne Medaille aus. Diese will sich der talentierte Nachwuchsspeerwerfer aus Bad Sooden-Allendorf am kommenden Wochenende in Darmstadt holen. "Dort treffe ich auf die Werfer meiner Altersklassse und das kann dann auch spannend werden", meinte Amine Labdi nach dem Wettkampf.