Pfingstsportfest Baunatal 2018

Sprinter Philip Hennemuth weit vorn

Für den jungen Sprinter aus BSA, Philip Hennemuth war es eher ein Trainingslauf bei dem diesjährigen Pfingstsportfest im Baunataler Parkstadion. Die Konkurrenz hatte deutlich das Nachsehen, als Philip seine Stärke auf den letzten 30 Metern ausspielte und mit 11,06 Sekunden deutlich vor Hendrik Schade vom LAV Kassel, der 11,58s lief. Trainingspartner Hendrik Barth kam in 11,98 Sekunden auf Rang 4. Im Speerwerfen konnte sich in der U20 Amin Labdi mit 53,15m durchsetzen. In der weiblichen U18 belegte Sara Dumi mit 31,30m den Bronzerang.

Stabhochsprungmeeting Holzminden 2018

Jacob Geiß springt Bestleistung mit 3,55m

Physio Kristof, Jan Volkmar, Josefine Geiß, Jacob Geiß, Anna-Sophie Kramm und Trainer Thomas Weise

Die Stabhochsprung Trainingsgruppe BSA war erneut beim Stabhochsprungfestival in Holzminden am Start. "Mit über 100 Stabhochspringern aus ganz Deutschland zu springen ist schon ein tolles Erlebnis und wenn dann noch eine neue Bestleistung rauskommt, dann macht es erst richtig Spaß", meinte Jacob Geiß nach dem gelungenen Wettkampf. Für den 16-jährigen aus dem Ortsteil Frankenhain war es erst sein 3. Stabhochsprungwettkampf. Nach einer Bestleistung aus der Halle von 2,72m, folgte vor zwei Wochen zunächst eine Steigerung auf 3,12m. Das es beim Holzmindener Stabhochsprungmeeting gleich um 43 Zentimeter höher ging, was am Ende Platz 4 bedeutete, hätte der 9.Klässler sich nicht träumen lassen. Nun stehen die Nordhessischen Meisterschaften und Hessischen Meisterschaften auf dem Plan, wo es dann hoffentlich noch höher hinaus geht. Sein Trainingspartner vom Eschweger TSV, Jan Volkmar gewann den U18 Wettkampf mit guten 4,05m. In der weiblichen U14 belegte Josefine Geiß mit übersprungenen 2,15m den 5. Platz. Anna-Sophie Kramm (LG Reinhardswald) verbesserte ihre Bestleistung ebenfalls und sprang  gute 3,35m. 

"Jugend trainiert für Olympia" Regionalentscheid in Bad Sooden-Allendorf

Zwei Teams aus BSA qualifizieren sich für das Landesfinale

Die Rhenaus-Schule ging mit zwei Jungen Teams in den Altersklassen WK III und WK II in Bad Sooden-Allendorf an den Start. Gleich zu Beginn lag im WK III die Ahnatal Schule Vellmar gleich auf mit der Rhenanus-Schule und erwieß sich auch im Wettkampfverlauf als ebenbürtiger Gegner. Erst der abschließende Staffellauf über die 4x75m Strecke brachte die Allendörfer deutlich nach vorn und den Sieg mit 7033 Punkten vor der Schule aus Vellmar, die 6853 Punkte erreichte. Im Landesfinale in 3 Wochen müssen sich die Jungs der Rhenanus-Schule noch deutlich steigern, um ihr Ziel Berlin zu erreichen.