Süddeutsche Hallenmeisterschaften 2017

Philip Hennemuth holt sich den Titel über die 60 Sprintdistanz

Seinen ersten großen Titel holte sich der noch 15-jährige Sprinter Philip Hennemuth, aus dem kleinen Stadtteil Dudenrode am Wochenende bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften über die 60 Sprintstrecke in Frankfurt-Kalbach. Nach Siegen im Vorlauf (7,19sec) und dem Zwischenlauf (7,15sec) konnte der Schützling von Trainer Thomas Weise auch den Endlauf in 7,12 Sekunden für sich entscheiden. Die Gegner waren nur 2 bzw. 4 Hundertstel hinter ihm geblieben.

Max Lang mit guten 14,28m auf Rang 8

Nicht ganz die Bestweite von 14,74m vom Vorwochenende in BSA  konnte Kugelstoßer Max Lang vom SSC stoßen. Aber in einem starken Feld erreichte der angehende Abiturient zumindest den Endkampf und bot mit 14,28m eine konstante Weite an. Sein Ziel ist jetzt der Sommer, wo der kräftige Athlet seine Bestweite auf über 15 Meter steigern möchte.

 

Nordhessische Halle 2017 in BSA

Schulsportclub erringt 7 mal Gold

Erfolgreiche Schüler und Schülerinnen vom SSC beim Wettkampf in eigener Halle

 

Ergebnisse

 

Kräftig ab räumten die 19 Leichtathleten des SSC Bad Sooden-Allendorf unter den rund 160 Startern aus der Region bei den nordhessischen Hallenmeisterschaften in der Kurstadt.
Beim Kugelstoßen wuchtete der mächtig auftrumpfende Maximilian Lang das 7,26 Kilogramm schwere Sportgerät auf 14,74 m und schaffte damit deutlich die Norm für die südwestdeutschen Titelkämpfe. Trainingspartner Henrik Stöber kam mit 13,64 m zwar bis auf 20 Zentimeter an seine Bestleistung heran, konnte den neuen Champion aber nicht gefährden. „Die süddeutschen Meisterschaften in der Halle waren in diesem Winter mein Ziel, das ich nun erreicht habe“, sagte der glückliche Lang.
Seine Vielseitigkeit bewies der angehende Abiturient Jan Brunner. Mit einer hundertstel Sekunde Vorsprung vor Christian Klupsch (Vellmar) sicherte er sich den ersten Nordhessenmeistertitel im Sprint über 60 Meter. Auch beim Weitsprung setzte sich Brunner mit 6,17 Meter gegenüber dem Vellmarer (6,04 m) durch.
Der vielseitige Werfer Niklas Stöber gewann mit 12,74 m seinen ersten Nordhessenmeistertitel im Kugelstoßen in der Altersklasse U 20 vor seinem Bruder Jan Stöber und dem Teamkollegen Mattis Wulf. Das erste Mal auf dem obersten Treppchen bei der Siegerehrung im Kugelstoßen bei einer Nordhessenmeisterschaft stand Max Speck in der Klasse M 14 mit erreichten 9,19 m vor Jannis Drechsler mit 8,82 m von der LG Reinhardswald.
Sprinter Philip Hennemuth sorgte für eine Bestleistung im Weitsprung. Der hessische Meister über 60 Meter hatte beim Wettkampf in seiner Paradedisziplin frei, jedoch stand etwas Sprungkraft auf dem Trainingsprogramm. Mit seinem ersten Sprung über sechs Meter legte er im vierten Versuch richtig los. Es folgten 6,04 m im fünften und ausgezeichnete 6,31 m im abschließenden Versuch. Damit kam er zwar nicht ganz an den Sieger Luca Kunkel aus Bebra heran (6,47 m), doch hielt Hennemuth Anton Umbach aus Treysa in Schach.
Ihre ausgezeichnete Sprintfähigkeit stellte die erst 13-jährige Carolin Schlung unter Beweis. Mit exakt acht Sekunden lief die jüngste Teilnehmerin die schnellste erzielte Zeit aller Teilnehmerinnen an diesem Wochenende und gewann souverän die 60 Meter der Altersklasse 14 vor Lea Willenweber vom LAV Kassel mit 8,23 Sekunden. Carolin Schlung steigerte sich zudem im Hochsprung auf ausgezeichnete 1,52 m. Trainingspartner Colin Ansorge gewann die 60 m Hürden in 9,83 Sekunden, trumpfte über 60 m mit persönlicher Bestleistung von 8,19 sec. auf und wurde Vizemeister.